Jeder Kopf ist seine eigene Welt

7 Apr

Ich weiß nicht, wer diesen klugen Gedanken gefasst hat. Ich könnte das jetzt googeln. Aber es ist an dieser Stelle nicht relevant. Und darum geht es im Grunde nicht.

Nun bin ich etwa ein Jahr auf Twitter. Ich mag es. Mal mehr, mal weniger. Mit Twitter kann ich prima aus meinem Schreibtischdasein ausbrechen, wenn mir danach ist. Ich mag die Tonalität, die auf Twitter herrscht. Früher musste ich in die Kneipe gehen, wenn mir nach Konversation dieser Art war. Bei lauter Musik kann man eh nicht mehr als 140 Zeichen verstehen. Heute klinke ich mich ein in Twitter. Dort witzele ich herum, und poste mal mehr mal weniger seichte Erkenntnisse.

Jeder Tweet ist seine eigene Welt. Das könnt ihr jetzt gerne googeln. Aber ihr werdet nicht fündig. Denn diese Erkenntnis ist gerade von mir. Offensichlich habe ich mit meiner Art zu kommunizieren einen empfindsamen Twitterer dazu gebracht, mich zu entsternen, zu entfolgen und zu blocken.

Asche auf mein Haupt.

Ich habe diesen armen Kerl mit meiner Ironie einfach überfordert. So sehr, dass er auf keinen Fall mehr einer drogensüchtigen Mutter folgen will. Aber ich greife der Sache vor.

Es begab sich gestern nacht zu später Stunde. Ich war nicht müde und ging noch ein paar Auftrags-Texte durch. Um mich zu zerstreuen, schaute ich in meine Timeline und las folgendes:

Kann es sein, dass diese Til Schweiger-Filme ziemlich schlecht sind, aber trotzdem Kassenknüller? Was sagt das über das dt. Publikum aus?

„Wo er recht hat, hat er Recht“ war mein spontaner Gedanke. Leider schrieb ich das nicht so:

@gefuehlskruppel Objektiv gesehen schmecken Nudeln auch nach nix. Essen tut sie aber trotzdem jeder.

Die Antwort kam promt, wie in einer guten Screwball-Komödie:

@PetaPan2 Zu Nudeln als Grundlage kann ich jede Art von Geschmack hinzutun. Til Schweiger-Filme kann man aber höchstens mit Drogen ertragen.

„Gut pariert“, dachte ich und wollte noch eine ironische Kirsche draufsetzen:

@gefuehlskruppel lass einfach die Til Schweiger-Filme weg. Dann schmecken die Drogen besser.

Mit seiner Reaktion habe ich nun wirklich nicht gerechnet:

Erst mal Drogen konsumierende Mütter, die Til-Schweiger-Filme gut finden, entfolgen und blocken.

Ich war baff. Wie konnte er nur annehmen, dass ich Til Schweiger gut finde?!

Das hätte ich aber sollen. Wenn ich seine Tweets mal richtig gelesen hätte. Dann hätte ich verstanden, warum er sich auf Twitter gefuehlskrüppel nennt. Ich lerne wieder einmal daraus, dass wir noch viel behutsamer miteinander umgehen müssen. Dass wir besser aufeinander achten müssen. Dass wir Menschen da abholen müssen, wo sie stehen. Insbesondere im Netz.

Lieber Gefühlskrüppel,

ich hoffe, dass dich diese Zeilen einmal erreichen werden. Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen. Ich mache immer wieder den gleichen Fehler, und setze meine eigene mentale Robustheit bei anderen voraus. Ich mag euch Menschen. Ich hab mit euch meinen Frieden geschlossen. Ich kann eure Schwächen akzeptieren, und euch eure Stärken von Herzen gönnen.

Ja, du hast recht. Ich bin süchtig. Nach Erkenntnis, nach Wahrheit. Der Stoff, den ich konsumiere heißt Leben. Und mein Dealer ist die Welt.

Es war mir eine Ehre, dich in meiner Timeline gewußt zu haben.

Herzlichst,
Peta Pan.

Advertisements

Eine Antwort to “Jeder Kopf ist seine eigene Welt”

  1. Norbert Saake November 6, 2012 um 9:57 am #

    Guten Tag, Peta Pan,
    ich habe nicht deine 3500 tweets gelesen, aber die aktuellsten habe ich schon sehr durchdacht, humorvoll und als Lichtblick im Dschungel (Regenwald) anderer tweets empfunden. Vielen Dank für Deine Texte.
    Es ist einfach sehr sehr selten Menschen zu lesen die schreiben können, das motiviert.
    Herzliche Grüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: